Zwei Bäumchen pflanzen lassen

Sie sind da, die Ersatzpflanzungen für die gefällt Kiefer. Zwei niedliche Säulen-Hainbuchen wurden geliefert und eingepflanzt. Mit den „Spezialgeräten“ (Erdbohrer und Pfahlramme) ging auch das Befestigen der Stützpfähle ziemlich fix.

Das Gartenhäuschen hat inzwischen ein Dach aus Dachpappe, aber fertig ist es noch nicht. Zum Beispiel müssen noch Fußboden und Tür montiert werden, und das Blechdach.

…und fertig ist die Laube! Nicht.

Am letzten Wochenende sind wir immerhin soweit gekommen, dass die Seitenwände auf dem Fundament stehen und der Giebel sitzt. Fehlt noch das Dach, und der Fußboden innen im Häuschen.

Direkt danach, am Montag, begannen dann nebenan auf dem Grundstück, das zum Supermarkt gehört, die Vorbereitungen zur Erweiterung des Parkplatzes. Ganz schön kahl sieht’s dort jetzt aus.

Oben: Im September. Unten: Jetzt.

Morgen kommt das Gartenhaus

Unser Gartenhäuschen soll morgen angeliefert werden. Im Vorfeld fragte uns die Spedition noch nach Details zur Zufahrt, nach einer Wendemöglichkeit, ob wir überhaupt zuhause wären, und vor allem:

Haben Sie vor Ort Abladetechnik? (Bsp. Stapler)

Hm, „nee, der ist grade zur Wartung“? Oder „nein, aber ich kann mir den Stapler vom Nachbarn leihen“? Ich habe die Spedition überzeugt, eigene Abladetechnik mitzubringen. Glücklicherweise gibt es noch unsere Baustellenzufahrt über den Parkplatz des Supermarktes nebenan. Ich darf dort freundlicherweise einen Teil absperren und freihalten, damit der LKW besser rangieren kann.

Ich bin gespannt, ob alles klappt, oder ob die Teile für das Gartenhaus auf dem Parkplatz oder auf der Hauptstraße abgeladen werden.

Hund freut sich im Garten

Provisorischer Zaun

Der Zaun, den unsere beiden Nachbarn rechts und links von uns setzten werden, lässt noch auf sich warten. Wir sind in der komfortablen Situation, selbst keinen Zaun bauen zu müssen, da das aus Lärmschutzgründen unser Nachbar, ein Supermarkt, übernehmen muss. Bis es soweit ist, haben wir jetzt einen provisorischen Steckzaun aufgebaut, damit der Hund durch den Garten toben kann – ohne Leine und ohne die Möglichkeit, spontan zum Supermarkt zu spazieren. Er hat sich sichtlich gefreut. 🙂

Außerdem haben wir am Wochenende das Fundament fürs Gartenhäuschen fast fertig stellen können. In wenigen Wochen wird der Bausatz geliefert, sodass wir noch vor dem Winter einen Unterschlupf für Gartengeräte und Co. haben werden.

Gartenbau: Abgeschlossen

…jedenfalls soweit das bisher möglich ist. Gestern hat die Firma die Arbeiten im Garten beendet. Im Wesentlichen heißt das: Vor der Haustür gibt es Stufen und sogar einen kleinen Weg, die Terrasse ist fertig, das Regenwasser versickert vernünftig, und rund ums Haus ist der Rasen gesät. Sogar das orange Rohr vorm Eingang haben sie noch gekürzt, sodass tatsächlich keine Stolpergefahr mehr besteht. Jetzt muss der Rasen nur noch schön wachsen.

Die Fahrräder hatten wir zwischenzeitlich am Nachbarzaun abgestellt – das war vor 6 Wochen ungefähr. Ja, zwei Fahrräder. 🙂

Terrasse ohne Platten

Ein Zwischenstand beim Gartenbau

Seit wenigen Tagen haben wir einen ordentlichen Eingangspodest, hier ein Vorher-Nachher-Vergleich:

Eingangspodest

Was ist sonst so in den letzten dreieinhalb Wochen passiert?

  • Regenwasser wird in den Garten geleitet und versickert dort mittels unterirdischer Sickerboxen,
  • der Spritzschutz (Randsteine und Kies) rund ums Haus ist zu zwei Dritteln fertig,
  • Umrandung, Höhenausgleich und Wasserablauf-Rinne für die Terrasse sind auch schon fertig.

Beim Ausheben der Versickerungs-Mulde hat der Gartenbauer Müll entdeckt: alten Rasenteppich, Dichtungsfolien, Reste eines Maschendrahtzauns und weiteren Metallschrott. Das konnten wir zum Glück selber günstig als Sperrmüll entsorgen

Es fehlen noch die Terrassenplatten, der endgültige Höhenausgleich, und das Aussäen des Rasens. Ende dieser Woche soll alles soweit sein.

Gartenbau Tag 1

Es geht los: Der Garten wird gebaut

2019-04-24-Ausgehobene-TraufkanteNachdem es nicht, wie zunächst versprochen, im letzten Herbst losging, hatte man uns auf März vertröstet – auch im März hat sich der Gartenbauer nicht bei uns gemeldet. Nach erfolglosen Versuchen, die Firma telefonisch zu erreichen, flatterte dann plötzlich eine hoffnungsfrohe E-Mail in unser Postfach. Gestern, also Ende April, ging es tatsächlich los!

Was geschah: Vermessen der noch nicht sichtbaren Grundstücksgrenzen, Bestimmen der Geländehöhe (mit einer kleinen Überraschung), und Entfernen des Kiesbetts, das wir kurz nach Fertigstellung des Rohbaus selbst angelegt hatten. Der Gartenbauer hat sein eigenes Dixiklo aufstellen lassen – jetzt sieht wieder alles nach Baustelle aus.

 

Schnelles Internet kommt immer später

Es gibt eine Informations-Seite der Telekom zum Stand des Breitband-Ausbaus. Dort kann man seine Adresse eingeben und bekommt Infos, wann es schnelleres Internet geben soll. Im August hieß es für Biesdorf: „Ausbau bis Anfang August 2018“. Im Oktober hieß es „Ausbau bis Anfang September 2018“.

Jetzt heißt es „Für die nächsten drei Monate geplant“, und ich fürchte, das steht da auch in drei Monaten noch. Solange müssen wir uns wohl weiterhin mit ca. 3 MBit/s begnügen.